Dieses einzigartige Tape Delay stand lange Zeit eingelagert im Vogtland. Es bedurfte einiger Recherchen um etwas über den Ursprung heraus zu finden. Erste Vermutungen waren, dass es sich um eine Nullserie von RFT oder Vermona handelt und es vielleicht noch mehr Exemplare geben könnte. Jedoch steht in der Bedienanleitung, es handele sich um eine Einzelanfertigung.

Einzigartiges Tape Delay aus DDR-Zeiten

Ein Tape Delay mit vier Tonköpfen, Hall und Echo Schalter ist ein seltenes und begehrtes Effektgerät.

Dieses Unikat aus dem Jahr 1986 wurde von dem DDR-Rundfunktechniker Erwin Gaßler in Barby bei Magdeburg entwickelt und gebaut. Es ist wahrscheinlich ein Nachbau des Tape Delay AOS 191 von der Firma Tesla in Tschechien. Das Tape Delay trägt den Namen „Planet“. Das Tape Delay wurde kürzlich auf einer Internetplattform angeboten.

Das Gerät nutzt vier Magnetbänder, um Verzögerungseffekte zu erzeugen.

Tape Delays erzeugen mithilfe von Magnetband und Tonköpfen Verzögerungseffekte für Audiosignale. Obwohl Ihr spezifisches Gerät von Erwin Gaßler vier Tonköpfe besitzt, lässt sich das grundlegende Funktionsprinzip so erklären:

Die Bestandteile:

  • Bandlaufwerk: Ein Motor und Spulen, die das Magnetband antreiben.
  • Aufnahmetonkopf: Wandelt das eingehende Audiosignal in ein magnetisches Signal um und speichert es auf dem Band.
  • Wiedergabe Tonkopf(köpfe): Liest das magnetische Signal vom Band ab und wandelt es wieder in ein elektrisches Audiosignal um.

Der Verzögerungsprozess:

  1. Das Audiosignal (z.B. Gitarre) wird an das Tape Delay weitergeleitet.
  2. Der Aufnahmetonkopf magnetisiert das Band entsprechend dem Audiosignal.
  3. Das Band läuft mit konstanter Geschwindigkeit am Wiedergabe-Tonkopf vorbei.
  4. Der Abstand zwischen Aufnahme- und Wiedergabe-Tonkopf bestimmt die Verzögerungszeit.
    • Je größer der Abstand, desto länger dauert es, bis das aufgenommene Signal den Wiedergabe-Tonkopf erreicht und wiedergegeben wird.
  5. Der Wiedergabe-Tonkopf liest das magnetische Signal vom Band ab und wandelt es wieder in ein elektrisches Audiosignal um.
  6. Das verzögerte Audiosignal wird dann mit dem originalen Audiosignal gemischt und ausgegeben.

Effekte durch mehrere Tonköpfe:

Das Tape Delay von Herrn Gaßler besitzt vermutlich vier Wiedergabe-Tonköpfe. Dadurch können Sie wahrscheinlich mehrere unabhängige Verzögerungen erzeugen und kombinieren. Dies ermöglicht komplexere Echo- und Hall-Effekte.

Hall- und Echo Schalter:

  • Echo-Schalter: Schaltet vermutlich das verzögerte Signal hinzu, sodass man ein deutliches Echo hört.
  • Hall-Schalter: Möglicherweise simuliert dieser Schalter einen Halleffekt, indem das verzögerte Signal leiser gemacht und mehrfach mit kurzer Verzögerung wiedergegeben wird. Dies erzeugt einen räumlicheren Klang.

Besonderheiten Ihres Gerätes:

Da es sich um ein handgebautes Unikat handelt, kann die Funktionsweise der Schalter und die exakte Steuerung der Verzögerungseffekte eventuell etwas vom beschriebenen Standard abweichen. Vielleicht gibt es sogar noch weitere Funktionen, die Herr Gaßler eingebaut hat.

Zusätzlich verfügt das Gerät über zwei Schalter, mit denen Hall- und Echoeffekte aktiviert werden können.

Bandecho Planet 1

Das Tape Delay ist in einem stabilen Metallgehäuse untergebracht und hat ein minimalistisches Design.

Die Bedienelemente sind einfach und leicht verständlich.

Das Gerät ist in einem guten Zustand und funktioniert einwandfrei.

Es ist ein echtes Sammlerstück für Liebhaber von Vintage-Effektgeräten.

Hier sind einige weitere Informationen zum Tape Delay:

  • Hersteller: Erwin Gaßler
  • Jahr: 1986
  • Herkunft: Barby bei Magdeburg, DDR
  • Typ: Tape Delay mit vier Tonköpfen, Hall und Echo Schalter
  • Verzögerungszeit: Einstellbar mit Reglern
  • Effekte: Hall und Echo
  • Gehäuse: Metallrahmen innen, Holz aussen
  • Zustand: Gut
  • Funktion: Einwandfrei